Lauf 1 zur DRX Internationalen Deutschen Rallycross Meisterschaft 2012 — Estering, Buxtehude

Nicht sehr weit gekommen...

Es war schönes Wetter, der Estering war vom Automobilclub Niederelbe perfekt vorbereitet worden und das gesamte Novasport Racing Team freute sich, endlich wieder an einem Rennen der DRX teilzunehmen.

Andreas Schrader mit dem überarbeiteten Polo vor der Abnahme (Foto © drx-media)

Die Abnahme und das freie Training verliefen unproblematisch. Im gezeiteten Training fing dann die Ganganzeige an zu spinnen und so verlor Andreas Schrader vervolle Zeit. „Das machte mich wahnsinnig, weil ich zuerst dachte der Gang ist nicht drin, also schaltete ich nochmal. Der Motor quittierte das mit einem untertourigen Gegurgel. Also wieder runterschalten und weiter. So ging das zweimal nach der Sparkassenkurve, wenn es auf die lange Gerade geht und so war keine gute gezeitete Runde drin.“

Ganganzeige spinnt und verursacht unnötige Schaltmanöver (Foto © drx-media)

Für Heat 1 wurde die Ganganzeige abgeklebt. Als Andreas Schrader am Vorstart zu Heat 1 die Reifen anwärmen wollte, passiert es: Die Vorderreifen standen noch ein wenig auf dem Schotter-Bereich und drehten stark durch, so dass einige Steine durch die Gegend flogen. Kathrin, die gute Fee vom Vorstart, machte wegen der Gefährdung ihrem Ärger lautstark Luft und Schrader nahm ruckartig Gas weg. Dann lies er Kathrins lautstarken Protest über sich ergehen. Sie hatte ja Recht. Also vorrollen zum Asphalt und Reifen anwärmen. Mechaniker Ralf Strauß, der neben dem Vorstart stand, hörte ein lautes Knackgeräusch.

Dann ging der Heat los. „Ich lies die Kupplung kommen und wunderte mich. Der Polo beschleunigte ungefähr wie mein Privatwagen und als ich dann den Knopf der Startautomatik loslies und der Motor mit vollem Drehmoment drehte, passiert gar nichts mehr, außer dass der Motor mit hoher Drehzahl drehte.“ schildert Andreas Schrader den Startverlauf.

Heat 2: Schrader rollt (Foto © drx-media)

Es fühlte sich an, also ob die Kupplung durchrutschte. Für Heat 1 verbuchten das Team also ein Streichresultet. Da in unserer Division nur wenige Fahrer genannt hatte, würden wir mit nur einem gewerteten Lauf wertvolle Punkte erhalten. Also versuchte Andreas am Sonntag mit dem waidwunden Polo in Heat 2 mitzufahren und möglichst nicht überrundet zu werden. Leider ging der Plan nicht auf und so mussten wir ohne Punkte aus Buxtehude abreisen.