Lauf 2 zur DRX Internationalen Deutschen Rallycross Meisterschaft 2006 — Gründautalring, Gründau

Kurzer erster Renntag in Gründau

Als uns auf dem Weg nach Gründau ca. 100km hinter Hamburg ein Rad vom Leihanhänger flog, hätte ich es wissen sollen. Bleib’ Zuhause! Der Renntag ist kurz erzählt. Ohne freies Training (sind ja zu spät angekommen) sind wir am Samstag bei strömendem Regen ins gezeitete Training gegangen.

Frisch vom Trailer abgeladen und noch ohne Aufkleber: Der jungfräuliche Polo (Foto © Sven Kopf)

Dies waren die ersten Meter auf dem Gründautalring für mich. Es waren die ersten Meter mit dem neuen Polo und gleichzeitig die ersten Meter in einem Auto mit einer sequentiellen Schaltung. Aber so schlecht war die Zeit gar nicht. Das machte Hoffnung.

Am Vorstart (Foto © Lothar „Löte“ Lütgebüter)

Es kam der Sonntag und es war trocken. Ich ging mit brandneuen, noch nicht angefahrenen Slicks auf die Strecke. Beim Start ließ ich es vorsichtig angehen, dann aber waren mir die Autos vor mir zu langsam.

Warum sind die anderen nur so langsam? (Foto © Lothar „Löte“ Lütgebüter)

Ich versuchte zu überholen, allerdings auf einem Streckenabschnitt, den ich gestern wegen des Regens nur sehr viel langsamer befahren hatte.

Bamm! Nicht mal ein Runde geschafft! (Foto © Detlef Holtz)

Außen war die Strecke deutlich sandiger, als ich vermutet hatte und irgendwann mußte ich um die Kurve! Einlenken oder Bremsen half nichts. BAMM!

Aufräumarbeiten an den Reifenstapeln - sorry Jungs! (Foto © Detlef Holtz)

Ich kam nicht um die Kurve sondern krachte in den Reifenstapel und die Leitschiene. Titan-Querlenker abgeknickt – Rennen beendet nach einer 3/4 Runde. Mehr gibt es nicht zu sagen.

Trauriges Bild: der Polo nach einer 3/4 Runde (Foto © Detlef Holtz)